FREITAG – 4.9.2015

Thementag: Wirtschaft

14:00 Uhr

christian-hiller-v-gaertringen

Christian Hiller von Gaertringen (FAZ)

Buchvorstellung: Afrika ist das neue Asien

Ein Kontinent im Aufschwung

Ein Plädoyer für echte wirtschaftliche Zusammenarbeit statt Entwicklungshilfe. Mit anschließender Frage- und Diskussionsrunde.
 

christian-hiller-von-gaertringen„Unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit erleben viele afrikanische Staaten einen beispiellosen Wirtschaftsboom und Innovationsschub. Auf seinen Reisen in viele afrikanische Länder hat Christian Hiller von Gaertringen das Entstehen einer neuen, selbstbewussten Mittelschicht beobachtet. Die deutsche Wirtschaft läuft Gefahr, diesen Aufschwung mit all seinen Chancen auf neue Handelsbeziehungen zu verpassen.“ 
Moderation:  Dipl.-Ing. Césaire Beyel

16:00 Uhr

christine-freitag

Christine Freitag

Projektmanagerin im Projekt „German-African University Partnership Platform for the Development of Entrepreneurs and Small/Medium Enterprises“ an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Projektpartner sind die University of Cape Coast, Ghana und die University of Nairobi, Kenia.

Vortrag: Chancen für wirtschaftliche Kooperationen mit afrikanischen Ländern

Frau Freitag verfügt über mehrjährige Berufserfahrung in und mit Afrika, die sie u.a. während Ihrer Tätigkeit für die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) gesammelt hat. Hier konzipierte und koordinierte Sie Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Fach- und Führungskräfte aus Afrika. Zuvor arbeitete sie als Juniorberaterin für den Deutschen Entwicklungsdienst (DED) in Tansania. Ihren Magisterabschluss in Regionalwissenschaften, Geographie und Völkerrecht erwarb sie an der Universität Bonn.

weber-ihkGerhard Weber

ihk-logo-bonn_klIHK Bonn/Rhein-Sieg

Vortrag: Eine Erfolgsgeschichte für beide: Unternehmen und Entwicklungszusammenarbeit

Moderation:  Dipl.-Ing. Césaire Beyel

Im Anschluss:

Podiumsdiskussion mit Frau Christine Freitag und Herrn Gerhard Weber. Ebenso werden ein Vertreter des SES (Senior Experten Service, www.ses-bonn.de) und Herr Andreas Wesselmann von africrops! GmbH (africrops.de) teilnehmen.
 

SAMSTAG – 5.9.2015

12:00 Uhr

Michel Sanya

Michel Sanya

Musiker und Kinderbuchautor.

Lesung und Erzählung aus dem Buch MOPAYA

Michel Sanya wurde im zentralafrikanischen Kongo geboren und lebt seit 1997 in Deutschland. Michel erzählt über sein Heimatland und seine Kindheit. Ebenso spannend schildert der Wahl-Kölner seine Ankunft in Deutschland und die ersten Gehversuche in einem fremden Land.

michel-sanya_mopayaAuf seine lockere, persönliche Art und mit seinem Humor berichtet Michel Sanya über seine Wege in Deutschland und präsentiert gleichzeitig sein Buch Mopaya, das heißt „ Fremde/r“. Dieses Lesebuch ist für kleine und große Leser geschrieben und öffnet den Blick für diese Welt und in eine andere Kultur.

 

14:00 Uhr

youssouf-elelmay

Youssouf Amine Elalamy

Président du Centre marocain de PEN International

Lesung und Gespräch

youssouf-elelmay_drole-de-printempsDRÔLE DE PRINTEMPS
Kapitel für Kapitel entführt uns der Autor in den « arabischen Frühling » mit seinen Hoffnungen, seinen Forderungen, Umwegen und Auswüchsen. Mit einer Mischung aus Realismus, Humor und Fantasie erzählt Youssouf Amine Elalamy auf seine ganz eigene Art von den gesellschaftlichen Umbrüchen, die die arabische Welt aufgewühlt haben. 
 

youssouf-elelmay_les-clandestinsGESTRANDET
Zwölf Männer und eine Frau machen sich auf den Weg, um illegal mit einem Boot von Marokko nach Europa zu gelangen.
Jeder hat seine eigenen Hoffnungen. Ein Schiffsbruch macht sie alle zunichte. Wie in einem antiken Chor lässt der Autor die einzelnen Stimmen auftreten und ihr Schicksal vortragen.
Ausgezeichnet mit dem Prix Grand Atlas 

Youssouf Amine Elalamy wurde 1961 in Larache, Marokko geboren und gilt als neuer Stern der marokkanischen Literatur. Nachdem er im Fach Kommunikationswissenschaften zur Repräsentation der Frau in der marokkanischen Frauenpresse promovierte, ging er 1991 für drei Jahre nach New York. 1994 kehrte er in sein Heimatland zurück. Heute lebt er in Rabat und lehrt am Englischen Institut der Ibn-Tofai-Universität in Kenitra als Professor für Stilistik, Kommunikation und Medien. 

Werk: Seine Erfahrungen in New York inspirierten Elalamy zu dem ersten Teil seiner Tetralogie zum Thema Emigration Un Marocain à New York (dt. Ein Marokkaner in New York). Darauf folgte zwei Jahre später Les Clandestins (dt. Gestrandet) und 2002 der letzte Teil Paris mon bled (dt. Paris, mein Hinterland).

Moderation:
Prof. Dr. Françoise Rétif, Direktorin des Institut Français Bonn
 

Lecture et discussion

youssouf-elelmay_drole-de-printempsDRÔLE DE PRINTEMPS
D’une séquence à l’autre, l’auteur nous plonge dans le « printemps arabe » avec ses espoirs, ses  enjeux, ses dérives et ses folies. Dans un mélange de réalisme, d’humour, de dérision et de fantaisie,  Youssouf Amine Elalamy raconte, dans son style bien à lui, les révolutions qui ont bouleversé le monde arabe.  
 
youssouf-elelmay_les-clandestinsLES CLANDESTINS

Treize clandestins se noient en traversant le détroit de Gibraltar pour rejoindre l’Europe. Face à ces corps rejetés par la mer, des voix surgissent pour raconter leurs vies, hélas trop courtes.  

 

Youssouf Amine Elalamy
Ecrivain et artiste marocain, Youssouf Amine Elalamy est l’auteur de plusieurs romans : Un  Marocain à New York, Paris mon bled, Les clandestins (Prix Grand Atlas et Prix Le Plaisir de Lire), Oussama mon amour, Amour nomade. Auteur francophone, il publie en 2005 Tqarqib Ennab, un livre en Darija  (arabe marocain) et obtient en 1999, le Prix du meilleur récit de voyage décerné par le British Council International pour ses écrits en anglais. Ses livres sont traduits dans plusieurs langues.

Moderation:
Prof. Dr. Françoise Rétif
, directrice de l’Institut français Bonn
 

16:00 Uhr

Dr. Boniface MabanzaDr. Boniface Mabanza

Vortrag: TTIP und Afrika

Vor allem das zwischen den USA und Europa in Verhandlungen stehende TTIP enthält für die afrikanischen Länder sowohl eine wirtschaftliche als auch eine politische Sprengkraft, die es sich lohnt zu analysieren. Der Vortrag widmet sich diesen Aspekten und zeigt auf, wie afrikanische Antworten auf diese Gefahren aussehen könnten.

 

SONNTAG – 6.9.2015
 

Das komplette Sonntagsprogramm unseres Kulturzeltes wird möglich durch die Unterstützung des DAZ, Deutsch-Afrikanisches Zentrum e.V., Bonn.
Einen herzlichen Dank an dieser Stelle!

12:30 Uhr*

Klaus Thüsing

Vorstandsvorsitzender Deutsch-Afrikanisches Zentrum e.V.

Vortrag

Exotische Welten – Das Afrikabild in unseren Köpfen

 

14:00 Uhr

sami-omar-2Sami Omar

Autor von Kurzgeschichten und Liedtexten, Sprachtherapeut

Lesung

Auf das neue Buch darf man sich freuen … live aber ist der Autor für Freunde uneitler Satire ein Muss!
Wie schon in „Ich bin kein Luftballon“ spielt Omar auch in den neuen Kurztexten humorvoll und satirisch mit den Stolpersteinen des Lebens als seien sie federleicht. Sami Omar kommt, um aufzuräumen: Mit falschen Vorstellungen vom Deutschsein, der Jugend eines Unbekannten und der Frage, ob Julia Holzapfel mit Zunge küsst. Ein Leseabend für lupenreine Demokraten und alle, die eine Julia Holzapfel hatten!
zur Homepage von Sami Omar

 

16:00 Uhr

Jörg Kleis

Doktorant im Völkerrecht an der Freien Universität Berlin zur regionalen Integration in Subsahara-Afrika.

Lesung: Gestatten Afrika

Warum ein zweiter Blick auf unsere Nachbarn lohnt

joerg-kleis_gestatten-afrikaSeine Forschungsreisen durch zwölf afrikanische Länder führten ihn zur Schriftstellerei. In „Gestatten: Afrika. Warum ein zweiter Blick auf unsere Nachbarn lohnt“ führt er seine Zuhörer weg vom Sammelbegriff „Afrika“ hin zu einer sachlichen Auseinandersetzung mit einem Kontinent bestehend aus 54 Ländern, unzähligen Städten und Dörfern.
zur Homepage gestattenafrika.de

 

DURCHGEHEND – 4. bis 6.9.2015
 

Die wichtigsten Afrika-engagierte Vereine aus Bonn

werden über die Dauer des Festivals mit Informationsständen im Kulturzelt präsent sein. Sie werden ebenso die Gelegenheit erhalten, sich mit eigenen Vorträgen über ihre intensive Arbeit vorzustellen.

 

Anthony (Tony) Thompson

Geschichtenerzählungen &
Adinkra-Symbole auf Baumwolltaschen drucken
anthony-thompson
In einem eigenen Bereich im Kulturzelt wird Anthony Thompson afrikanische Geschichten erzählen. Außerdem haben Jung & Alt die Möglichkeit, die wunderschönen afrikanischen Adrinka-Symbole auf Baumwolltaschen zu drucken und nach Hause mitzunehmen!
Sein Erzähltheater „In Afrika wird nicht nur getrommelt“ finden Sie am Samstag um 11:30 Uhr und am Sonntag um 11:00 Uhr auf der Bühne!

zur Homepage von Anthony Thompson

 

Kunst

Außerdem wird es drei Ausstellungen in unserem Kulturzelt geben.


 

Unser Kulturzelt-Plan

Kulturzelt Plan

 

*Neu hinzugekommen, nicht im Flyer aufgelistet.